Kleinprojekte

Am 18. April 2019 gab das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft den Startschuss für das Programm "Regionalbudgets im ländlichen Raum". Damit eröffnet sich für die LEADER-Regionen in Sachsen die Möglichkeit, zusätzliche finanzielle Mittel zur Förderung von Kleinprojekten in ihren Regionen zu beantragen.
Mit diesen Geldern soll eine aktive und eigenverantwortliche Entwicklung der ländlichen Regionen unterstützt werden. Die Förderung erfolgt auf der Grundlage der Richtlinie zur Ländlichen Entwicklung (RL LE/2014) im Freistaat Sachsen. Hierfür werden Mittel in Höhe von 2,7 Millionen Euro im Jahr 2019 aus Fördermitteln des Bundes (GAK) bereit gestellt.

Mit dem Regionalbudget können Kleinprojekte durchgeführt werden, die der Umsetzung der Ziele unserer LEADER-Entwicklungsstrategie dienen. Kleinprojekte sind Projekte, deren förderfähige Gesamtausgaben 20.000 EUR nicht übersteigen.

Aktuell laufen keine Aufrufe!

Informationen zum Aufruf RB-01-2019-SIERZ

Der Aufruf Zur Einreichung von Kleinprojekten endete am 24.06.2019

Das enorme Interesse und der Bedarf an dieser Fördermöglichkeit spiegelt sich in der Anzahl der Anträge und der beantragten Fördermittel wider:
Mehr als 50 Vereine, Stiftungen und Kommunen haben Anträge auf Förderung von kleinen Projekten gestellt. Dabei werden weit mehr als 300.000 € zur Förderung beantragt. Das Budget beinhaltet jedoch insgesamt nur 200.000 €. Nun muss das Ranking über die Förderfähigkeit der Projekte entscheiden. Die Bewertungskriterien für die Punktevergabe sind im Antragsformular nachzulesen.

Die Auswahl der Projekte wird am 12. Juli durch den Koordinierungskreis der LEADER-Region "Silbernes Erzgebirge" vorgenommen.

Achtung!

Kofinanzierung von Projekten mit Hilfe kommunaler Mittel

Laut Rahmenantrag für Letztempfänger bei der LAG erklären die Antragsteller für das Projekt keinen Förderantrag in einem anderen Programm gestellt zu haben. Das gilt auch für die Kofinanzierung durch die Kommune. Vorhabenbezogene (zweckgebundene) Zuwendungen von Kommunen können deshalb nicht auf den Eigenanteil angerechnet werden. Diese zweckgebundenen Zuwendungen/Spenden verringern entsprechend die Fördersumme.
Zuwendungen oder Spenden, die nicht zweckgebunden sind, können jedoch durchaus zur Finanzierung der Eigenanteile oder zur Vorfinanzierung genutzt werden.

Vorsteuerabzugsberechtigung

Ist ein Antragsteller vorsteuerabzugsberechtigt dürfen die Gesamtkosten des Gesamtprojektes maximal 16.806,72 € netto betragen. Damit beträgt der maximale Zuschuss 13.445,38 € bei 80 % Fördersatz.